Oben
Oben

Was ist der Unterschied zwischen VPN und Proxy?

 

Haben Sie jemals eine Nachricht auf YouTube oder Netflix gesehen, dass dieses Video für Ihr Land nicht verfügbar ist? Oder möchten Sie einfach mehr Privatsphäre im Internet? Ein VPN oder Proxy bietet hierfür eine einfache Lösung. Beide verbergen Ihren tatsächlichen Standort, sodass er so aussieht, als würden Sie das Internet an einem anderen Ort als dem verwenden, an dem Sie sich tatsächlich befinden. Wie genau funktioniert es und welche davon müssen Sie verwenden?

 

Was ist ein VPN oder ein Proxy?

Um VPN oder Proxy besser zu verstehen, ist es gut, sich ein allgemeines Bild von der Funktionsweise des Internets im Allgemeinen zu machen. Um eine Website auf Ihrem Computer anzuzeigen, senden Sie gleichzeitig eine Reihe von Anfragen durchs Internet, indem Sie beispielsweise "google.com" eingeben oder auf einen Link klicken.

 

Eine solche Anforderung besteht aus mehreren Schritten und verwendet verschiedene Arten von Geräten. Über den Router bei Ihnen zu Hause oder im Büro erreicht Ihre Webanfrage den Server, auf dem die Website gespeichert ist. Neben Ihrer Webanfrage senden Sie auch Informationen wie die IP-Adresse Ihres Computers und Ihren Standort, damit der Webserver weiß, wohin der angeforderte Inhalt gesendet werden soll.

Wenn Sie nicht möchten, dass der Webserver weiß, dass Sie die Anforderung gesendet haben, die Webseite jedoch weiterhin angezeigt werden sollen, können Sie einen VPN- oder Proxy-Server verwenden. Beide arbeiten als Zwischenstation, um sicherzustellen, dass die Anforderung nicht auf Sie zurückverfolgt werden kann. Dadurch wird das Surfen im Internet viel anonymer und Sie erhalten mehr Privatsphäre.

 

Wie funktioniert ein VPN?

VPN steht für Virtual Private Network. Es erstellt einen verschlüsselten Tunnel für den gesamten Internetverkehr von Ihrem Computer. Dies bedeutet, dass alle Internetanforderungen, die Sie über diesen Tunnel stellen, an den VPN-Server gesendet werden.

Ihr verschlüsselter Internetverkehr sieht dann aus wie eine Sammlung nicht lesbarer Zeichen, und nur Ihr Computer und der VPN-Server können den Code entschlüsseln, der für andere nicht lesbar ist.

 

Wann benutzt man ein VPN?

Wenn Sie mit einem öffentlichen WLAN verbunden sind, können andere Personen Ihren Internetverkehr ohne Erlaubnis verfolgen. Wenn Sie ein VPN verwenden, ist die gesamte Kommunikation zwischen Ihnen und dem VPN verschlüsselt, sodass ungewünschte  Zuschauer nicht sehen können, welche Websites Sie besuchen möchten.

Ein häufiger Grund für die Verwendung eines VPN ist der Remote-Zugriff auf Ihren Arbeitscomputer oder das Öffnen einer Website, die an Ihrem Standort nicht verfügbar ist. Haben Sie schon einmal versucht, eine Netflix-Show im Urlaub zu sehen, die jedoch für das Land, in dem Sie sich befanden, gesperrt ist? Wenn Sie sich in Ihrem Land mit einem VPN verbinden, können Sie Ihre Shows trotzdem ansehen, da es so aussieht, als würden Sie es von zu Hause aus sehen.

Es ist wichtig, ein gutes und zuverlässiges VPN zu finden, das Ihre Daten nicht aufzeichnet. Ein unzuverlässiges VPN kann Ihren Datenverkehr trotzdem verfolgen oder sogar Viren verbreiten. Lesen Sie mehr über die Risiken eines freien VPN.

 

Wie funktioniert ein Proxy?

Ein Proxy ist wie ein VPN - eine Zwischenstation zwischen dem Benutzer und dem Internet, um Ihren Standort anders aussehen zu lassen. Sie senden erneut eine Anfrage für eine Website an den Proxyserver und leiten diese an den Webserver weiter. Wenn der Webserver versucht, Ihre Anforderung zurückzuverfolgen, kann er nur bis zum Proxyserver zurückgehen.

Der Unterschied zu einem VPN besteht darin, dass ein Proxy einfacher und weniger sicher ist. Sie müssen einen Proxy für jede Anwendung installieren (Webbrowser, E-Mail, Agenda usw.), während ein VPN den gesamten Internetverkehr anonymisiert.

Darüber hinaus verbirgt ein Proxy nur Ihre IP-Adresse, indem er sie durch die IP-Adresse des Proxy ersetzt. Proxies werden nicht verschlüsselt, weshalb Ihre Anonymität nicht immer gewährleistet ist. Ihr Internetanbieter oder jemand, der das Wi-Fi-Netzwerk in öffentlichen Verkehrsmitteln sucht, kann Ihren Internetverkehr weiterhin sehen oder abfangen.

Der Vorteil eines Proxys ist, dass er für Ihren Computer nicht so schwer ist wie ein VPN und das Internet daher nicht langsamer wird. Ein VPN kann sich erheblich auf Ihre Internetgeschwindigkeit auswirken, da es jede Anfrage verschlüsseln und entschlüsseln muss.

Ein Proxy kann problemlos für einfache, weniger auf den Datenschutz bezogene Aufgaben verwendet werden. Für die sichere Nutzung des Internets ist es wichtig, einen zuverlässigen Proxy zu verwenden. Unzuverlässige Proxies können Ihre Daten verkaufen oder Viren injizieren.

 

Unterschiede zwischen VPN und Proxy

Ein Proxy und ein VPN sind sich sehr ähnlich, es gibt jedoch deutliche Unterschiede. Die wichtigsten Unterschiede haben wir daher kurz für Sie zusammengefasst.

 

VPN

 

 

Proxy

 

Ein verschlüsselter Tunnel für Ihren Internetverkehr, der den Anschein erweckt, als würde der VPN-Server die Anforderung stellen

 

Blendet nur Ihre IP-Adresse aus. Der Internetverkehr kann für den Internetanbieter oder Hacker weiterhin sichtbar sein

 

Sichert Ihren gesamten Internetverkehr von Ihrem Computer ausgehend

 

Wird pro Anwendung installiert (Webbrowser, Online-Spiel)

 

Ist schwerer und kann Ihr Internet verlangsamen

 

Wenig Unterschied in der Internetgeschwindigkeit, wenn es sich um einen guten Proxy handelt

 

 

Mit Leitz Cloud benötigen Sie kein VPN oder Proxy, um von einem anderen Ort auf Ihre Dateien zuzugreifen. Sie können Ihre Dateien durch schnelle Synchronisierung an jedem Ort und auf jedem Gerät öffnen und bearbeiten. Darüber hinaus werden Ihre Dateien in hochsicheren Rechenzentren mit ISO 27001-Zertifizierung gespeichert. Wir arbeiten außerdem vollständig unter Einhaltung der Datenschutzbestimmungen der DSGVO.