Oben
Oben

Wie erstellt man ein sicheres Passwort? 

Passwörter werden oft unterschätzt, wenn Sie nicht gerade in der IT arbeiten. Wenn Sie oft online sind, haben Sie wahrscheinliche verschiedene Online-Plattformen abonniert. Egal ob es eine Cloud-Lösung, eine Notizen App oder Facebook ist, für jede Plattform müssen Sie ein Passwort wählen. Die Vielzahl der verfügbaren Apps und Online-Plattformen erschwert es, jedes Passwort entsprechend zu verwalten.

Die Wahrheit ist, dass Sie immer ein Passwort benötigen, um Ihre Daten zu sichern. Selbst wenn es als Backup für Ihre Fingerabdruck-Sperre auf Ihrem iPhone dient. Das Problem ist, dass wir dazu neigen, so viele Dienste und Plattformen zu verwenden, dass wir nicht genügend Zeit aufwenden, um starke Passwörter zu erstellen.

 

Häufige Fehler bei der Passwortwahl

Die Wahl eines Passwortes kann schwierig sein - wenn es zu einfach ist, kann es leicht erraten werden. Wenn Sie es zu schwer machen, werden Sie Ihr Passwort wahrscheinlich öfter zurücksetzen, als Sie möchten. Der häufigste Fehler ist die Auswahl eines einfachen Passwortes. Beispiele für zu einfache Passwörter, die dennoch verwendet werden sind:

  • abcd1234
  • Passwort
  • 12345678
  • qwerty

Wie Sie sehen können, können diese Beispiele in Sekundenschnelle von einem Hacker erraten werden - noch schneller, wenn Sie ein Passwort-Hacking-Progrmm verwenden, was oft der Fall ist. Es gibt Muster, die einfach nicht genug sind. Ein Großbuchstabe und fünf Kleinbuchstaben plus Ziffern ist die zweithäufigste Methode. Diese Methode ist schon recht hilfreich, aber immer noch nicht sicher genug.

Wir wählen oft Themen, die uns nahe stehen, die auf irgendeine Weise ein Muster kreieren. Beispielsweise Daten, Namen von Angehörigen etc. Das sind entweder Informationen, die jemand erraten kann, der Sie kennt, oder Informationen, die Sie online in Ihren öffentlichen Social-Media-Profilen haben.

 

Wie erstellt man ein sicheres Passwort?

1. Lange Passwörter
Das Erstellen eines 12-stelligen Passworts ist schon mal ein guter Anfang. Wenn wir über Hacker sprechen, reden wir nicht von einem Mann in einem dunklen Raum hinter einem Computer, der viele Passwörter eingibt und versucht sich in Ihrem Konto anzumelden. Stattdessen verwenden sie ein Programm, das automatisch große Datenbanken mit gemeinsamen Passwörtern und zufälligen Kombinationen durchlaufen lässt.

Wenn Ihr Passwort eine lange Reihe an Wörtern enthält, wird es für das Programm schwieriger, Ihr Passwort zu erraten. Eine Kombination aus mehreren Wörtern, wenn erlaubt, werden definitiv Ihr Passwort sicherer machen. 

2. Hat Zahlen, Symbole, Großbuchstaben und Kleinbuchstaben

Fügen Sie all diese vier Komponenten zu Ihrem Passwort hinzu und es wird für jedes Programm schwierig sein, es zu erraten. Das Hinzufügen von Zahlen und Symbolen erhöht die Komplexität des Passwortes, was wiederum den Zugriff auf Ihr Passwort erschwert.

3. Keine offensichtliche Ersetzung oder gebräuchliche Phrasen

Es versteht sich von selbst, dass die Verwendung der Zahl 0 (Zahl) anstatt eines O (Buchstabe) oder eines Großbuchstabens T anstelle eines t's nicht ausreicht, wenn Sie es nicht mit Symbolen und Zahlen kombinieren. Programme sind schlau genug, verschiedene Kombinationen von gemeinsamen Passwörtern auszuprobieren, siehe Beispiel:

  • passwort
  • passw0rt
  • Passwort
  • Passw0rt

Speichern Sie keine Passwörter im Browser

Unterschiedliche Arbeitsumgebungen haben unterschiedliche Regeln. Wenn Sie ständig mit vertraulichen Informationen umgehen und mehrere Online-Passwörter verwenden müssen, ist die Speicherung Ihrer Passwörter im Browser keine gute Idee.

Wir neigen dazu, Passwörter für (scheinbar) harmlose Plattformen wie Facebook, Twitter  auf unserem Heim-PC zu speichern. Selbst wenn jemand in Ihr Haus einbricht, könnten die Konsequenzen darin bestehen, dass Ihr Konto gelöscht wird, etwas öffentlich beleidigend gesagt wird und so weiter. Wenn Sie über Ihren Browser auf Unternehmensdaten zugreifen, kann dies zu weiteren Problemen führen und schwerwiegende Folgen haben.

Das Problem hierbei ist, dass wir am Ende mit so vielen Passwörtern jonglieren, dass wir anfangen 'Ja' zu klicken, wenn dein Lieblingsbrowser fragt: möchtest du dein Passwort speichern? Es ist verlockend, das zu tun, aber probieren Sie stattdessen doch einen Passwort-Manager zu verwenden.

 

Verwenden eines Passwort-Managers

Egal wie vorsichtig Sie sind, Sie werden am Ende ein Passwort wählen, das nicht so sicher ist, wie Sie es sich wünschen. Heutzutage verfügen wir über so viele Tools, dass Sie, wenn Sie eine Liste der von Ihnen verwendete Apps erstellen und eine Anmeldung benötigen, höchstwahrscheinlich von der Gesamtzahl überrascht sein werden.

Daher könnte die Verwendung eines Passwort Managers der richtige Weg sein. Ein Passwort-Manager speichert Ihre Passwörter sicher - Sie speichern Informationen in der Cloud oder auf Ihrem Computer. Die Anwendung erlaubt Ihnen, zufällige Kombinationen in allen Passwörtern zu verwenden, was bösartigen Benutzern oder Bots das Leben erschwert.

Ein zusätzlicher Vorteil von Passwort-Managern besteht darin, dass sie Sie davor schützen, versehentlich private Informationen zu teilen. Sie können beispielsweise verwalten, wer Zugriff auf freigegebene Kennwörter hat und sie auf allen Geräten sicher ändern oder zurücksetzen.

Es gibt einige populäre Passwort-Manager, hier sind einige davon: 1PasswordBitwardenLast passDashlane

 

Zwei-Faktor-Authentifizierung

Zwei-Faktor-Authentifizierung kommt immer häufiger vor. Cloud-Dienste, Konsolen, Client-Management-Systeme und WordPress sind nur einige Plattformen, die die Zwei-Faktor-Authentifizierung einsetzen. Wenn Sie dies aktivieren, werden Ihre Daten bestimmt sicherer.

Die Zwei-Faktor-Authentifizierung zwingt Sie, bei der Anmeldung einen zweiten Überprüfungsschritt durchzuführen. Normalerweise müssen Sie Ihre Anmeldung mit einer Smartphone-Sicherheits-App, einer SMS oder E-Mail bestätigen. Natürlich verhindert die, dass ein Programm versucht, sich in Ihrem Konto mit einer Versuchs- und Fehlermethode anzumelden. Bei der zweistufigen Authentifizierung senden die PLattformern nach dem Anmelden einen Code an Ihr Telefon. Durch das Hinzufuügen eines obligatorischen zweiten Bestaätigungsschritts werden Ihre Online-Logins sicherer.

Passwörter können immer Hacking-Versuchen unterliegen und können missbraucht werden. Wenn Sie Ihr Passwort auf ein Post-It schreiben und es dann verlieren, könnte es ein Problem werden. Durch die Verwendung eines Passwort-Managers und einer zweistufigen Authentifizierung wird die Gefahr eines Hackens oder Missbrauchs Ihres Passworts erheblich reduziert.

Sources: KomandoWebopediaLifehackerHow to Geek